www.schoah.org
[Zeitzeugen] [Gedenken] [Geschichte und Diskurs] [Erinnerung] [Nationalsozialismus] [Entschädigung] [Webausstellungen] [Suchformulare] [Literatur]

Das Vernichtungslager Treblinka (auch Treblinka II) liegt in einem Waldgebiet, 4km entfernt vom Dorf Treblinka in der Gemeinde Małkinia Górna in der Woiwodschaft Masowien, nordöstlich von Warschau.


A 19-12 Erich Hartmann
Eisenbahnstation Treblinka
Ein Eisenbahngleis führte direkt in das Todeslager. Dort wurden in 14 Monaten zwischen 700.000 und 970.000 Juden durch Gas ermordet. Ab September 1942 wurde die Eisenbahnstation für den normalen Personenverkehr geschlossen, um die Deportationen und den Fortgang der Massentötungen zu beschleunigen.

Treblinka war das zuletzt errichtete, bald aber größte, der im Rahmen der Aktion Reinhardt* im deutschen Generalgouvernement des besetzten Polen, liegenden Vernichtungslager. Die Gesamtzahl der Todesopfer im KZ Treblinka liegt deutlich über 700.000 und wird auf bis zu 1,1 Millionen Menschen aus ganz Europa geschätzt**.

*) Aktion Reinhardt: Tarnname für die systematische Ermordung aller Juden und Roma des Generalgouvernements (deutsch besetztes Polen). Zwischen Juli 1942 und Oktober 1943 wurden über zwei Millionen Juden sowie rund 50.000 Roma aus den fünf Distrikten des Generalgouvernements (Warschau, Lublin, Radom, Krakau und Galizien) in den drei Vernichtungslagern Belzec, Sobibor und Treblinka ermordet.

**) Frank Golczewski in Wolfgang Benz: Dimension des Völkermordes,Deutscher Taschenbuch Verlag 1996, S. 468, Schätzung der Opferzahlen im Treblinka-Prozess mindestens 700.000, nach Rachel Auerbach 1.074.000, diese wird von Golczewski als wahrscheinlich angesehen.

Eisenbahnstation Treblinka

Das Vernichtungslager entstand in der Nähe des 1941 errichteten Straflager Treblinka I, in dem Juden und Polen Zwangsarbeit verrichteten.

Opfer des Vernichtungslagers waren Juden aus verschiedenen osteuropäischen Staaten, auch aus Griechenland, auch Sinti und Roma; drei Gaskammern reichten nicht aus, daher Bau weiterer 10 Gaskammern von August bis Oktober 1942;
Einrichtung eines Bereichs, des »Lazaretts«, über dem die Rot-Kreuz-Fahne wehte: hier wurden Häftlinge, die nicht aus eigener Kraft die Gaskammern erreichen konnten, vor einem Graben erschossen.

Arbeit der Gefangenen u.a. im Rahmen der Vernichtung der anderen Gefangenen, Einsammeln von Kleidern und Wertgegenständen, Entfernen der auf dem Transport Gestorbenen aus den Waggons; Arbeiten fürs Lagerpersonal, Bauarbeiten;
Opfer durch Krankheiten, Epidemien, Selbstmorde;
errichtet zwischen Ende Mai und dem 22. Juli 1942.

Ab Frühjahr 1943 Beseitigung der Spuren des Massenmordes (Verbrennung der Leichen durch Gefangene, Gebäude und Zäune wurden abgerissen, der Boden umgepflügt), das Lager wurde im Herbst 1943 aufgelöst.

Die Denkmalsanlage des ehemaligen Vernichtungslagers Treblinka, in der Gemeinde Kosów Lacki, ist eine offene Anlage; keine Besucherbetreuung.

Erich Hartmanns Photographien der Konzentrations- und Vernichtungslager:
Frühere Teile: Teil I / Teil II / Teil III / Teil IV

Anmerkung (siehe Eine Übersicht aus Prag):
Der ehemaliger Leiter der KZ Sobibor und Treblinka Paul Franz Stangl, der für den Tod von mehr als 700.000 Menschen verantwortlich ist, versteckte sich nach Kriegsende kurz in Italien und Syrien, von wo er 1950 nach Brasilien flüchtete. Hier wurde er 1967 verhaftet und nach Deutschland überstellt. Das Verfahren gegen Stangl begann in Düsseldorf im Mai 1970 und endete nach 7 Monaten mit dem Urteil lebenslänglich. Sein Schicksal war ähnlich dem des Klaus Barbie. Auch er starb bald im Gefängniskrankenhaus, an Herzinfarkt - ein halbes Jahr nach der Urteilsverkündung.

RealVideo:
Mord - na europejskich Zydach
Polski naoczny swiadek transportu Zydow do Oswiecimia: "No, pamietam (...) Przywiezli tych Zydkow... (...)"
Polnischer Augenzeuge der Judentransporte nach Auschwitz: "Also, ich erinnere mich... Die Jiddchen wurden hergebracht..."...

hagalil.com 03-12-2009

Zeitzeugen:
Die Erinnerung der Überlebenden
Wenn wir nicht mehr da sind...

Hilfe:
Esra

Die Folgen für die Überlebenden, die zweite und die dritte Generation...

 

Mit eigenen Augen:
Visionen aus den Inferno
Vielleicht habe ich versucht, mich beim Malen zu befreien...

Ghetto Warschau:
Meines Bruders Hüter

Erzählt in der Sprache der Bilder. Für Jugendliche...

Brief von Leo, 1942:
Wenn du erwachsen wirst...
Meine geliebte Hanicka, Jirinka, Gretinka und Jirka ! Heute um 6 Uhr abends habe ich Deinen Brief vom 9. dieses Monats erhalten und um 1/2 7 wurde ich vorgeführt und es wurde mir eröffnet, daß ich um 1/2 7 morgen früh hingerichtet werde...

Hans Krasas Brundibar:
Die Kinderoper aus Theresienstadt
The Children'S Opera from Theresienstadt - jiddisch...

 

Ein Gerechter aus den Völkern der Welt:
Kennen Sie Willi Bleicher?
Nein? Nie gehört? Das wundert mich nicht. Wie sollten Sie auch? Die großen historischen Vorabendserien der letzten Jahre beschäftigten sich ja auch vornehmlich mit den Tätern des Nazi-Regimes...

 

www.schoah.org